post

‚Im Herzen der Games-Branche‘: die gamearea-Markterkundungsreise zur gamescom 2019

Auf Einladung der gamearea-HESSEN besuchten rund 30 hessische Delegierte die gamescom in Köln. Die diesjährige Delegations- und Markterkundungsreise wurde in Kooperation mit der Wirtschaftsförderung Frankfurt GmbH, dem Hessischen Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen sowie der Hessen Trade & Invest GmbH realisiert.

Frankfurt am Main, 28.08.2019 – Wie bereits im Vorjahr hat die gamearea-HESSEN auch zur gamescom 2019 eine eintägige Delegations- und Markterkundungsreise organisiert: Rund 30 Teilnehmende aus Wirtschaft, Politik, Kultur und Bildungswesen sowie erstmals auch eine Gruppe Frankfurter Gymnasiast*innen reisten am 20. August gemeinsam nach Köln, um am Fachbesuchertag der Leitmesse für digitale Spielekultur unbefangen in die internationale Gaming-Kultur einzutauchen. Unter den Teilnehmenden waren neben Rolf Krämer, Referatsleiter Kreativwirtschaft im Hessischen Wirtschaftsministerium, Hans Joachim Mendig (Hessische Filmförderung), Holger Volland (Frankfurter Buchmesse), Eric Menges (Frankfurt Rhein-Main GmbH) und Prof. Bernd Kracke (HFG Offenbach/B3-Biennale) auch Matthias Müller (IHK Frankfurt), Jan Köhler (1. Esport Club Frankfurt), Dr. Ursula Vossen (WIBank) und Stephan Kurzawski (Messe Frankfurt). Sie zeigten sich beeindruckt von der Vielfalt der Branche und fanden rasch Anknüpfungspunkte für einen regen Austausch.

‚Im Herzen der Games-Branche‘, so der Leitgedanke der zweiten hessischen Visite in Köln. Um das schier unerschöpfliche Angebot der gamescom 2019 – nicht weniger als 1037 Aussteller auf über 230.000 Quadratmetern – zu strukturieren, hatte der Vorsitzende des gamearea– Vorstands Prof. Wilhelm Weber (h_da) erneut ein wohl bedachtes Programm für die eintägige Reise ausgearbeitet. Dieses gewährte Einblicke in besonders interessante Bereiche der Games-Branche, beispielsweise die Indie- und Retro-Szene inklusive eines Hands-on bei Arcade-Klassikern. Das Hessen-Programm umfasste außerdem den Besuch einer Podiumsdiskussion zum Thema ‚Medien- und Games-Förderungen‘ sowie die Teilnahme am wichtigen politischen Rundgang mit Dorothee Bär, Staatsministerin für Digitalisierung, und Andreas Scheuer, Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur.

Die Reise habe den Teilnehmenden nicht nur ermöglicht, ihr Verständnis für die internationale Gaming-Kultur zu vertiefen, sondern habe auch vielversprechende Impulse für die wirtschaftlichen Beziehungen in Hessen setzen können, resümiert gamearea-Vorstand Weber. Bereits am Nachmittag habe es verbindliche Kooperations-Zusagen unter den Teilnehmenden gegeben. „Aus unserer Sicht ist die Delegations- und Markterkundungsreise das optimale Format, um den Anliegen der hessischen Computer- und Videospiel-Branche im Kontext der gamescom zu entsprechen“, so Weber. Die gamearea arbeite derzeit an neuen Konzepten in den Bereichen eSports, Kooperationsmöglichkeiten mit anderen Bundesländern wie internationalen Verbänden und werde auch 2020 mit einer gameaffinen ‚Entourage‘ nach Köln reisen.