gamearea-FRM mit neuem Vorstand

Die Interessengemeinschaft der Computer- und Videospielbranche in Frankfurt/Rhein-Main hat einen neuen Vorstand gewählt: Für die nächsten zwei Jahre übernimmt Philip Weiss, Geschäftsführer des Motion-Capture-Studios metricminds, den Vorsitz.


Frankfurt am Main, 30.11.2016 – Die gamearea-FRM hat turnusgemäß und für die kommenden zwei Jahre einen neuen Vorstand gewählt. Philip Weiss (metricminds) übernimmt den Vorsitz von Sebastian Stier (CodeSustainable). Stier war, ebenso wie Wolfgang Duhr (2tainment) nicht erneut zur Wahl angetreten. Weiss‘ Stellvertreter ist der Dekan der Hochschule Darmstadt Prof. Wilhelm Weber. Dem gamearea-Vorstand erhalten bleiben Schatzmeister Christian Hoppenstedt (Hoppenstedt Rechtsanwälte) und Jens Schäfer (Crytek).

„Wir danken den scheidenden Vorstandsmitgliedern Wolfgang Duhr und Sebastian Stier, die die Anliegen der gamearea-FRM und ihrer Mitglieder in den zurückliegenden Jahren mit großem persönlichem Engagement erfolgreich vorangetrieben haben“, so Weiss. In den zurückliegenden Jahren habe sich Stier konsequent für eine branchenübergreifende Vernetzung eingesetzt; unter seinem Vorsitz realisierte Veranstaltungen wie Games meet… Real Estate hätten maßgeblich dazu beigetragen, gute Kontakte zu anderen Branchen, in diesem Fall zur Immobilienwirtschaft, aufzubauen, so Weiss weiter.

Auch der internationalen Fachkonferenz FRAVR hat Stier den Weg geebnet: Als einer der ersten hochkarätig besetzten Events zum Thema Virtual Reality (VR) fand FRAVR im Juli dieses Jahres in Frankfurt am Main statt. Es habe sich deutlich gezeigt, dass VR sowie die Mischformen AR oder MR, also Augmented beziehungsweise Mixed Reality, ebenfalls hervorragende Schnittstellen bieten, um die Gameswirtschaft mit Vertretern anderer Branchen ins Gespräch zu bringen – zu beiderseitigem Nutzen, meint Weiss: „Ohne den Weitblick der hessischen Landesregierung, insbesondere der Technologielinie Hessen-IT, sowie der Wirtschaftsförderung Frankfurt wäre eine Veranstaltung dieser Größenordnung allerdings undenkbar gewesen.“

Das Engagement seines Vorgängers möchte Weiss auch im Hinblick auf die Erarbeitung geeigneter Fördermaßnahmen für die Gamesbranche fortführen. Hier hebt er insbesondere die anhaltende Gesprächsbereitschaft der Landesregierung zum Ausbau der Unterstützung sowie zur Etablierung einer inhaltsbezogenen Games-Förderung nach dem Vorbild des EU-Media-Programms Creative Europe hervor. Gemeinsam mit Will Weber will er die Branche außerdem verstärkt mit den ausbildenden Instituten vernetzen. „Will Weber bei der gamearea an Bord zu haben, ist eine enorme Bereicherung – nicht nur in dieser Hinsicht“, so Weiss. Das selbe gelte auch für die drei neuen Beiräte: Hans-Joachim Mendig (HessenFilm und Medien), Axel Hell-mann (Eintracht Frankfurt) und Joerg Weber (Weber Networking). Joerg Weber zählt zu den Gründern der gamearea und wurde unter dem neuen Vorstand erneut in den Beirat berufen.